Feuer entfachen

Der Grill ist so konstruiert, dass der für die Verbrennung benötigte Sauerstoff dem Feuer zugeführt wird. Somit ist ein nahezu rauchfreies Grillieren auch in dicht besiedelten Gebieten möglich.

Als Brennholz werden alle getrockneten Harthölzer wie Buchen-, Birken- und Eichenholz empfohlen. Es sollten keine Weichhölzer verwendet werden, da diese Funkenflug erzeugen. Auf Kohle sollte auch verzichtet werden, da der Grill sonst zu heiss werden kann.

Das Feuer wird von oben entfacht. Dadurch werden die austretenden Rauchgase optimal verbrannt.

Holz einschichten:

Schichten Sie zwei Lagen Holzscheite mit etwas Abstand in Kreuzbeige ein, unten die Dickeren und oben die Dünneren.

Anzündhilfen platzieren:

Platzieren Sie genügend Anzündhilfen gleichmässig zwischen den Scheiten. Am besten eignet sich wachsgetränkte Holzwolle. Wir empfehlen die Anzündhilfen der Firma Flammator.

Anfeuerholz platzieren:

Das feine Anfeuerholz (Weichholz) platzieren Sie locker über den Anzündhilfen.

Anzünden:

Danach können Sie die Anzündhilfen mit einem langen Zündholz oder einem Feuerzeug entfachen. Innert wenigen Minuten wird sich der Verbrennungsprozess im rucuma-Grill optimal einstellen.

Betriebstemperatur des rucuma Grills

Nach zirka 30 bis 45 Minuten hat die Grillplatte die Betriebstemperatur erreicht und es kann mit der Zubereitung der Grilladen begonnen werden. Um eine konstante Betriebstemperatur der Heizplatte zu halten, muss je nach Bedarf Holz nachgelegt werden.